Spurenelemente

Was sind Spurenelemente

Spurenelemente sind Nährstoffe, die in zum Teil sehr geringen Mengen (in Spuren) im menschlichen Gewebe und in der Nahrung vorkommen. Medizinisch betrachtet müssen dem Körper weniger als 50 mg  pro Tag zugeführt werden, damit wichtige physiologische Funktionen im Körper aufrecht erhalten werden können.  Einige der Spurenelemente sind essentiell, d.h., sie sind Bestandteil des Organsystems bzw. eine ungenügende Zufuhr führt zu einer Beeinträchtigung wichtiger Körperfunktionen oder sogar zu physiologischen Schädigungen.

Gegenwärtig werden folgende Spurenelemente als essentiell angesehen:
Eisen, Jod, Kupfer, Mangan, Zink, Kobalt, Molybdän, Selen, Chrom, Zinn, Vanadium, Fluor, Silizium und Nickel.

Spurenelemente sind als Bestandteile von Vitaminen, Enzymen und Hormonen an einer Vielzahl von Stoffwechselvorgängen beteiligt.