Grundprinzipien im Ayurveda

Grundprinzipien des Ayurveda

Die Grundprinzipien des Ayurveda
Im Ayurveda können alle Vorgänge mittels dreier grundlegender psycho-physiologischer Funktionsprinzipien – Vata, Pitta und Kapha – beschrieben werden. Diese werden Doshas genannt und gründen ihrerseits wiederum in den fünf Elementen – Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Dabei sind unter diesen Elementen nicht die physischen Erscheinungen wie Feuer oder Wasser oder Erde zu verstehen, sondern vielmehr die Gesetzmässigkeiten, die:
• Ausdehnung erlauben (Raum),
• die Bewegung ermöglichen (Luft),
• die heiss sind, umwandeln und damit Wärme und auch Licht entwickeln lassen (Feuer),
• die für Flüssig-sein und Kohäsion verantwortlich sind (Wasser) und
• die fest sind, somit eine physische Struktur erschaffen (Erde).

Vata
Das Vata Dosha setzt sich aus den Elementen Raum und Luft zusammen und ist somit das leichteste Dosha. Seine Qualitäten sind daher klar, kalt, trocken, leicht, beweglich bzw. wechselhaft. Vata ist das Bewegungsprinzip und verantwortlich für die Funktion des Nervensystems, die Ausscheidung von Urin und Stuhl, die Atmung sowie alle Bewegungsabläufe im Körper. Bei ausgeglichenem Vata fühlt man sich energievoll, froh, enthusiastisch und kreativ; der Geist ist ruhig, klar und wach.

Pitta
Das Pitta Dosha setzt sich aus den Elementen Feuer und einem kleinen Teil Wasser zusammen. Daher sind seine Qualitäten heiss, scharf, brennend, durchdringend, sauer, ätzend, ganz leicht ölig. Pitta ist für alle Stoffwechselvorgänge verantwortlich. Es regelt die Verdauung und die Körpertemperatur. Im geistigen Bereich steht es für einen scharfen Intellekt und positive Emotionen. Ist Pitta im Gleichgewicht verleiht es Zufriedenheit, Energie, Sprachgewandtheit, eine starke Verdauungskraft, die richtige Körpertemperatur und einen klaren Geist.

Kapha
Das Kapha Dosha setzt sich aus dem grösseren Teil Wasser und dem Element Erde zusammen. Daher sind seine Eigenschaften schwer, kalt, feucht, süss, klebrig, stabil, ölig. Das Kapha Dosha wird als Strukturprinzip bezeichnet. Es verleiht dem Körper Festigkeit und Stabilität und hält den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht. Ein ausgeglichenes Kapha schenkt Kraft, Ausdauer, ein gutes Immunsystem, Geduld und psychische Stabilität.